Wald- & Wasserwelten


Arnika auf Reisen

Arnika auf Reisen

Die Arnika gehört zu den seltenen und stark bedrohten Pflanzenarten in Europa. In den Villwäldern gibt es noch ein kleines Vorkommen von wenigen hundert Pflanzen. Dieses soll erhalten und für die Zukunft gesichert werden.

Dazu muss die Arnikawiese regelmäßig gepflegt werden und es sind Maßnahmen zur Populationsstärkung erforderlich. Darum kümmert sich das LIFE+ Projekt. Gestern kehrten 400 Arnikapflanzen in ihre Heimat in den Kottenforst bei Bonn und die Villewälder bei Bornheim zurück.

Bereits 2014 wurden einige Samen aus dem letzten kleinen Arnikavorkommen bei Bonn geerntet und zum Botanischen Garten nach Marburg geschickt. Hier sammelt man Samen der Arnika aus verschiedenen Populationen in ganz Europa. Die Samen werden in einer Samenbank eingelagert und ausgewählte Herkünfte in Erhaltungszuchten vermehrt, um die genetische Vielfalt der Art zu erhalten. Ein Teil der vermehrten Pflanzen wird in den Herkunftsgebieten ausgepflanzt, um die dortigen Populationen zu stützen.

Auch die Arnikas aus Bonn wurden in Marburg vermehrt und kehren nun an den Rhein zurück. Gestern haben wir uns auf den Weg gemacht und die Pflanzen abgeholt, um sie direkt auf den hergerichteten Waldwiesen in den Villewäldern auszupflanzen. Wir hoffen, dass sich aus den Initialpflanzungen neue Arnikabestände entwickeln und die Waldwiesen bald in einem gelben Blütenmeer erstrahlen.

Sie möchten mehr über Projekte zum Schutz von Arnika wissen? Auf der Internetseite unseren Kollegen von ArnikaHessen finden Sie Interessantes über die alte Heilpflanze und Informationen über Maßnahmen zum Schutz ihrer Lebensräume. Sie möchten wissen, wie wir die Waldwiesen herrichten? Das finden Sie hier.

Umweltministerium NRW LogoLIFE LogoNatura 2000 LogoBiostation Bonn Rhein-Erft LogoWald und Holz NRW Logo