Wald- & Wasserwelten


Waldgewässer im Dürresommer

Das Königsmaar im Kottenforst ist ausgetrocknet.

Die Auswirkungen der andauernden Trockenheit bekommen neben den Bäumen auch die Gewässer in den Villewäldern zu spüren. Dem aufmerksamen Waldbesucher dürfte nicht entgangen sein, dass einige Gewässer links und rechts des Wegesrands nur wenig bis gar kein Wasser mehr führen. So sind zum Beispiel der Nordteil des Rehsprungmaars und das Königsmaar restlos ausgetrocknet. Dennoch haben viele Gewässer, die in den Jahren 2017 und 2018 vom LIFE+ Projekt angelegt wurden, das Wasser bis in den August hinaus gehalten.

 

Wasserführendes Gewaesser am Eiserner Mann

Für Braunfrösche, Erdkröten und viele Molcharten ist das Austrockenen ihrer Laichgewässer nicht problematisch. Die Elterntiere sind bereits im Frühsommer wieder abgewandert und leben den Rest des Jahres am schattigen Waldboden. Auch der Nachwuchs hat sich rechtzeitig von Kaulquappen in Jungtieren gewandelt und die Waldgewässer verlassen.

 

Kammmolchlarve

Für viele andere Wasserorganismen ist eine solche Dürre allerdings verheerend. Besonders die Libellenlarven überleben häufig derartige extreme Witterungsereignisse nicht, da sie zur Entwicklung mindestens ein Jahr oder auch mehrere Jahre im Gewässer verweilen müssen. Aber auch die Larven der spät zum Laichen schreitenden Amphibienarten, wie die des seltenen Kammmolches haben nur geringe Überlebungschancen.

 

Kammmolchweibchen Kottenforst

Dennoch bietet eine derartige Katastrophe gerade für viele Amphibien eine große Chance. Durch das vollständige Austrocknen der Fortpflanzungsgewässer sterben viele der dort lebende Fressfeinde wie Wasserkäferlarven oder die bereits erwähnten Libellenlarven. Auch natürlich vorkommende oder verbotenerweise eingesetzte Fische verschwinden aus den Gewässern.

 

Wenn die Witterungsbedingungen im kommenden Jahr günstig sind und der Sommer 2019 weniger trocken ausfällt als der diesjährige Sommer, kann dies gerade für die Amphibien sehr positive Auswirkungen haben. Der Vermehrungserfolg kann hierdurch deutlich gesteigert werden.

Umweltministerium NRW LogoLIFE LogoNatura 2000 LogoBiostation Bonn Rhein-Erft LogoWald und Holz NRW Logo